Das Maß ist voll

Photo via Reddit

Photo via Reddit

Es muss wohl etwas wirklich Bahnbrechendes passiert sein, dass mein Vater jetzt angefangen hat, auf Facebook zu posten. Erst hab ich einen Schreck gekriegt, als ich das total inakzeptable Porträtbild von ihm gesehen habe, das er hochgeladen hat. Aber ich denke mal die schlechte Qualität war ein Zeichen dafür, dass er es wirklich eilig hatte, der Netzgemeinschaft etwas mitzuteilen und keine Zeit hatte für eine überlegte Fotoauswahl. Und Folgendes war zu lesen:

Das Beste ist, dass die jungen Menschen friedlich protestieren, ohne Exzesse, aber mit dem festen Willen und der Entschiedenheit, das verseuchte System total zu verändern. Dieses System, das wir, die Älteren, geschaffen und jedes Mal aufs Neue bei jeder Wahl noch einmal bestätigt haben. Das ist unsere Sünde gegenüber diesen jungen Menschen, die Bulgarien lieben. Vergebt uns.

Ich war zu Tränen gerührt. Obwohl meine Familie schon seit langem nicht mehr in Bulgarien lebt, die Bindung zu dem Land ist sehr stark – vor allem bei meinen Eltern. Nach diesem ersten Post folgten viele weitere. Er ist wütend, er ist sauer, er ist enttäuscht – von den Politikern, vom System. Und zugleich so stolz auf die Jugend, die ihre Stimme erhebt. Wie er einmal vor 15 Jahren.

By the way: Ich war auch wütend, aber aus einem anderen Grund. In Bulgarien gehen die Menschen seit einer Woche auf die Straße und keine Sau berichtet darüber. Ich kann verstehen, dass die Proteste in Brasilien und der Türkei zahlenmäßig sicherlich viel eindrucksvoller klingen, aber die Menschen in Sofia machen das aus den selben Motiven. Ist Bulgarien weniger interessant? Wenn man sich die mediale Präsenz ansieht – ja. Ich finde es wirklich schade, dass man diese jungen Menschen nicht würdigt, ihnen nicht applaudiert, sie nicht motiviert. Das brauchen sie doch jetzt so sehr.

Sie haben die Nase voll von korrupten Politikern. Ich will jetzt gar nicht ins Detail gehen, wer was wie viel in Bulgarien in die eigene Tasche gesteckt hat, das würde den Rahmen sprengen. Es war viel und es geht schon so lange, ich könnte kotzen, so sehr hat es sich in mir aufgestaut, obwohl – wie gesagt – ich nur sehr wenig dort gelebt habe.

Das letzte Mal gab es solche Proteste 1997 als das damalige Regime zu Fall gebracht wurde. In diesem Ausmaß und mit der gleichen Wut auf die Eliten gehen auch jetzt die Menschen für ihre Rechte auf die Straße. Für ihr Bulgarien, das ihnen andere gestohlen haben.

Trotzdem bin ich sehr skeptisch, dass sich irgendwas in Bulgarien nach den Protesten ändern könnte. Ja, das ganze jetzt ist ein Mutmacher, und ich will, dass die jungen Menschen weiter protestieren und zeigen, dass jetzt endlich Schluss ist mit der verlogenen Politik, aber trotzdem – irgendwie habe ich die Hoffnung verloren. Es werden sicherlich neue Gesichter auf der politischen Bühne erscheinen – aber mit der gleichen Mentalität. Mein Vater ist da anderer Meinung. Ich wollte dieses eine Mal nicht viel mit ihm diskutieren, denn er ist ohnehin voll im Facebook-Kommentar-Stress und hat nicht so viel Zeit für mich. Ich hoffe, dass dieses Mal nicht ich – sondern ausnahmsweise er Recht hat. Zumindest dieses eine Mal 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s