Die 90er lassen grüßen

Gestern (18.12.2017) am frühen Morgen wurde im Zentrum von Sofia Ivo Stamenov, Chef der Steueraufsichtsbehörde in der Agentur für Einkünfte, angeschossen. Diese Abteilung wurde erst vor 3 Jahren gegründet und hat zum Ziel, die kriminellen Praktiken in Zusammenhang mit der Umsatzsteuer zu bekämpfen. Auf der Liste der Kontrolleure stand u.a. der Handel mit Obst und Gemüse und anderen Lebensmitteln aber seit ein paar Monaten auch der Handel mit Brennstoffen. Laut einer Untersuchung des Zentrums für Demokratieforschung aus dem Jahr 2012 kostet die Hinterziehung der Mehrwertsteuer das Land jährlich umgerechnet 350 Millionen Euro. (Quelle auf Bulgarisch: file:///Users/rayna/Downloads/BOCTA_bg_full_pdf.pdf)

Man könnte jetzt sagen, Bulgarien hat ja Bitcoins und könnte alles ausgleichen, aber Scherz bei Seite. Es geht um die kriminellen Machenschaften in diesem Land, die unbestraft und laut Medienberichten unter dem Schutz der Staatsanwaltschaft und der Politik weiter das Land in Richtung Abgrund ziehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s